Image Gut Gut Gut Gut Gut Gut

New Order "NOMC15"

Es ist gewiss nicht so, dass es von New Order nicht schon das ein oder andere Live-Dokument geben würde, von Best of-Kopplungen ganz zu schweigen. Trotzdem ist es immer wieder schön, das Schaffen dieser Kultformation vor Augen geführt zu bekommen und sich in den Sog ihrer mitreißenden Auftritte zu begeben. Im vorliegenden Fall geschieht dies anhand des von Live Here Now am 17. November 2015 in der Londoner Brixton Academy mitgeschnittenen Konzertes und selbst wer das letzte Live-Album "Live at Bestival 2012" sein eigen nennt, kommt an diesem Release im Grunde nicht vorbei. Überschneidungen in der Setlist sind logischerweise nicht vermeidbar, aber es gibt auch mehr als genügend Unterschiede bzw. Überraschungen zu vermelden. Zum einen hat die Band an sich selbst den Anspruch, die altbekannten Hits immer wieder neu zu variieren und die Auswahl an Hits und Remixen ist bekanntlich enorm. Zum anderen kommt man anno 2015 selbstredend in den Genuss von Tracks des im geichen Jahr veröffentlichten Albums "Music complete", wobei alle vier ausgekoppelten Singles im Angebot sind und ein zusätzlicher Höhepunkt durch den Gastauftritt von La Roux bei "Tutti Frutti" und "People on the high line" gesetzt wird. Zusammen mit dem schönen "Plastic" hat man letztendlich den ersten Teil des aktuellen Longplayers komplett vertreten. Am Anfang sind es jedoch der Klassiker "Ceremony", das grandiose "Crystal" sowie das treibende "5 8 6", welche die Massen zum Kochen bringen. Auf dem weiteren Weg freut man sich danach u.a. über das rare "Lonesome tonight" (die B-Seite von "Thieves like us" aus dem Jahr 1984), das immergrüne "Love Bizarre Triangle" sowie den Titeltrack vom 2005er Werk "Waiting for the sirens' call". Den letzten Teil des knapp zweistündigen Auftritts bestreitet die agile Truppe standesgemäß mit einer randvollen Hit-Kiste, wobei zwischen "The perfect kiss", "True faith", "Temptation" und "Blue Monday" sogar noch Platz für zwei Klassiker aus der Joy-Division-Ära ist. Zum Glück hält man sich bei "Atmosphere" und "Love will tear us apart" nah am Original, so dass diese Tracks pure nostalgische Verzückung auslösen. Der tolle, authentische Sound, die sympathischen Ansagen und das begeisterungsfähige Publikum vervollständigen dieses schöne und lohnenswerte Paket. (Torsten Pape)

Label Mute | 01.12.2017 | Homepage www.neworder.com

Ähnliche Beiträge

Review "NOMC15" Review "Complete Music" Review "Music Complete"