Image Gut Gut Gut Gut Gut Nicht so Gut

Funker Vogt "Aviator (Collector's Edition)"

11 Jahre nach dem Original-Release von "Aviator" (damals auf dem Label Synthetic Symphony) bringen die Electro-Funker nun eine fette Collector's Edition auf dem eigenen Label heraus. Natürlich finden sich neben den regulären 12 Albumtracks zahlreiche Gimmicks im schnuckeligen Paket. Das augenscheinlichste Extra ist im wahrsten Sinne des Wortes die DVD, die man bereits als Bestandteil der limitierten Variante aus dem Jahr 2007 kennt. Neben zwei Making Ofs, einer Fotogallerie und einem Trailer stechen besonders die 5.1. Surround-Rundumschläge von fünf Albumtracks heraus. Ein durchaus reichhaltiges Angebot also, welches durch die Bonus-Songs im CD-Teil wunderbar ergänzt wird. Hier finden sich teils rare, teils exklusive Lieder, die das Sammler-Herz hochschlagen lassen. Den Anfang macht die bisher nur als Download erhältliche Version von "City of darkness" sowie die beiden ursprünglichen Bonustracks "Deathmachine" und "Snow was falling". "Lost in translation" war bis dato sogar nur in der amerikanischen Auflage enthalten, aber auch die folgenden Tracks der Maxis "Club Pilot" und "White trash" stellen bis dato eher gesuchtes Material dar. Noch exklusiver wird es allerdings mit den Versionen von "Paralyzed", "White trash" oder "The race is on", die entweder gänzlich unveröffentlicht oder nur auf Samplern oder auch der Bonus-CD zum Videospiel "World War I - Grabenkrieg In Europa" zu finden waren. Ganz obendrauf gibt's dann noch den brandneuen DJ-Mix 2017 von "Child soldier" sowie diverse, prägnante Klingel- und Benachrichtigungstöne. Was ein echter Funker ist, der denkt eben auch an die stilvolle Ausstattung der Fans in Sachen Mobil-Funk... Am Ende wird die Spielzeit des Bonus-Silberlings wirklich bis zum Anschlag ausgereizt, das Booklet präsentiert neuerdings sämtliche Lyrik-Parolen und somit gibt es durchweg auf allen Frequenzen voll auf die Zwölf.
Fazit: Da "Aviator" ein Album ist, auf dem sich traditionelle EBM-Funker-Tugenden mit frischem Klangbild vereinen und die Experimente der Vorgänger (Gitarrenklänge, deutsche Texte) wieder rückgebaut wurden, einte dieses Werk schon immer alte wie neuere Fans. Allein durch den opulenten Mehrwert des Re-Releases gegenüber den urspünglichen Versionen, sollten sich demzufolge reichlich Kaufinteressenten finden lassen. (Torsten Pape)

Label Repo Records | 02.03.2018 | Homepage www.facebook.com/officialfunkervogt/

Ähnliche Beiträge

Review "Ikarus" Review "Wastelands" Feature "Gegen die Gleichgültigkeit" Review "Feel the pain" Review "Aviator (Collector's Edition)"