Image Gut Gut Gut Gut Gut Gut

Thorsten Quaeschning "The Capitol Session"

Und wieder eine neue gelungene Veröffentlichung von Tangerine Dream-Member, Komponist, Produzent Thorsten Quaeschning, diesmal aufgenommen im Capitol Theater beim E - Wave Festival im November 2019 in Zeil am Main. Die elegischen und intensiven acht Stücke mit einer Spielzeit von fast achtzig Minuten haben mich musikalisch "geradezu abgeholt", eine grandiose Platte, die Raum und Zeit vergessen läßt und im schicken Doppel-Pappcover mit dem Konterfei des "Meisters" und einigen Infos zu den Aufnahmen der Platte absolut aufgeräumt erschienen ist.
Thorsten, den ich in Münster mit seinem Postrock Projekt Picture Palace einmal live gesehen hatte und der seit 2005 Mitglied bei TDream ist und dereinst ein Studium klassischer Musik und Komposition absolvierte und auch schon den exzellenten Soundtrack zum Film "Cargo" präsentiert hatte, ist auch bei seinem neuesten Streich wieder in Höchstform und hierbei äußerst kreativ vorgegangen.
Es ist wieder ein ansprechendes Elektroalbum geworden mit hypnotischen Songs, die sich langsam und spannend aufbauen und dann die rhythmischen Takte einsetzen lässt. Die entspannten und sich entwickelnden Klangsphären und teils mutierenden, opulenten Synthie-Landschaften auf "The Capitol Session" erinnern natürlich hier und da an die klassischen Klänge a la Tangerine Dream, sowas bleibt natürlich nicht aus, wenn man wie Thorsten in mehreren Projekten spielt.
Dennoch erklingen die "Wall of Sounds" von Thorsten schon in einer Art eigener modernerer Wiedererkennung, dies auch im Vergleich zum Vorgängeralbum "The Munich Session" und stehen seinen bisherigen generellen Soloarbeiten in nichts nach und versprühen dabei sogar ihre so ganz eigene Note! Die energiegeladene Stimmung der acht Tracks am Stück ohne Unterbrechung kann den geneigten Elektrofan wahrlich bestens unterhalten und begeistern.
Die melodischen Klangflächen und damit einhergehend die traumhaften Klangfarben dieser acht Tracks, die, wie gesagt, teilweise ab und zu der "Berliner Schule" anhängig sind, triggern und tackern mit perlenden Sequencern im ewigen Elektro-Strom beständig vor sich hin, die Arrangements der wundervoll arrangierten synthetischen Songs inspirieren den Hörer zu einer imaginären Reise auf dem Synapsenhighway durch die Elektrokosmen dieser Welt.
Die ausgefeilten Klänge der "Capitol Session 1 - 8" empfehle ich am Stück zu hören, denn nur so erschließt sich das vielschichtige Gesamtbild dieses Synth-Opus. Außerdem sind die Tracks für mich zum einen, eine Weiterentwicklung von Thorsten und knüpfen trotzdem an die epischen Veröffentlichungen seiner Hauptband an, ohne sich jeweils daran zu reiben oder zu stören. Die dicht gewebten Stücke werden zudem gerade dann spannend, wenn die durchstrukturierte Rhythmik einsetzt, hier beginnen für mich die emotionalsten Momete auf der wunderbaren Veröffentlichung.

Fazit: Klare Kaufempfehlung und für mich wieder mal ein atemberaubendes Meisterwerk und großartige, elektronische Musik von Thorsten, ein Album das neben seinen Tätigkeiten bei TDream natürlich eigenständig für sich steht und das, wie nach den bisherigen und vorherigen Platten einfach mal wieder Lust auf mehr macht. Ich hoffe zudem auch auf das geplante TDream-Konzert in Bremen Oktober 2020! (Sven Hauke Erichsen - Northern Art Music)

Label Cine Public Media | 23.03.2020 | Homepage http://www.thorstenquaeschning.com/

Ähnliche Beiträge

Review "AMA (Japanese Pearl Divers )" Review "Autokino Session - Ballhaus Session" Review "The Capitol Session"