Image Gut Gut Gut Gut Gut Gut

Ghost Twin "Love Songs For End Time"

Das Gloom-Pop Duo Ghost Twin aus Winnipeg hat sein zweites Album herausgebracht und „Love Songs For End Times“ ist eine Realisation des Unsagbaren. Die Vertonung von Emotionen wird exzellent angepackt. Streckenweise ist der Longplayer etwas dunkel. Die Musik kann aber gut aufgesaugt werden und vermittelt eine sehr tiefgreifende und emotionale Stimmung.

Ghost Twin sind Karen und Jaimz Asmundson. Männlicher und weiblicher Gesang wechseln sich auf dem Longplayer ab. Zehn tolle Songs finden sich auf dem Release. Einordnen würde ich das Album zum Synthpop, die dunkleren Einheiten bringen dann aber noch die Darkwave-Elemente mit sich. Das Intro „Strobe Light“ kommt leicht und lässig daher. Es führt gut in den Gefühlsreigen des Albums ein. „Blue Sunshine“ möchte ich als besten Track des Albums bezeichnen. Besonders hier kommen die female Vocals sehr klar und edel herüber. Der relativ hohe Gesang erzeugt eine eigene Hör- und Klangwelt. „Death Note“ ist ein tiefgreifender düsterer Titel. Dominant ist der männliche Stimmanteil, wobei jedoch erwähnt werden muss, dass der weibliche Part eine melancholische Atmosphäre erzeugt. „Babes in the Woods“ beginnt fast im EBM-Style, wird dann etwas softer. Der eingängige Titel weist flotteren Gesang und ein sanftes Klangbild auf, vorhanden sind aber auch einige härtere Sequenzen. „Become Control“ weckt melodisch durchaus Assoziationen an ein Autorennen oder etwas Ähnliches. Insgesamt ist es ein Song mit einer ungemeinen Power. Als würde sich alles mit einer gehörigen Portion Dampf abspielen. „We Are The Damned“ wirkt eher dunkel. Dezent und langsam beginnt der Titel, doch dann kreieren vor allem die male Vocals eine dunklere Klanglandschaft. Die Instrumentierung wirkt in die gleiche Richtung. Stark und mächtig schallt der Song durch die Boxen. Das Outro „Good Intentions“steht musikalisch etwas konträr zu den anderen Song des Longplayers, Er ist darker und etwas ruhiger. Der sehr melodische Gesang sorgt für ein vorzügliches Ende des Albums. Man kann leicht den Eindruck bekommen, dass dieser so konzipiert ist, als läge ein Rausch der Gefühle vor.

Der Longplayer weist höchsten musikalischen Glanz auf. Ich finde hier wird Ekstase mit höchstem Verzückungsgrad dargeboten. Männlicher und weiblicher Gesang werden sehr intelligent und kreativ in Szene gesetzt. Die female Vocals sorgen für große Emotionalität, wobei die male Vocals für die dunklere Ausgestaltung verantwortlich sind. Im Zusammenspiel mit den lebhaften Klangstrukturen gelingt im wahrsten Sinne des Wortes eine Hommage an die Gefühlswelt. (Roman Golub)

Label Artoffact Records | 04.06.2021 | Homepage ghosttwin.com/

Ähnliche Beiträge

Review "Love Songs For End Time" Review "Plastic heart"