Image Gut Gut Gut Gut Gut Nicht so Gut

Wingtips "Cutting Room Floor"

Das amerikanische Duo Wingtips war bis dato ein Geheimtipp, wenn es um gefühlvollen Wave-Pop in bester 80er/90er Tradition ging. Eine gewaltige Portion New Romantic-Flair traf auf das kieksig-poppige Element einiger Cure-Songs und ein bisschen fühlte sich die Band immer wie ein Übersee-Pendant zu den Holländern The Essence an. Im letzten Jahr kamen Vincent Segretario & Hannah Avalon dann plötzlich mit einem adretten Cover des Savage Garden Songs “Tears of pearls” um die Ecke und schraubten den Pop-Faktor noch mal deutlich nach oben. Das neue Werk setzt den eingeschlagenen Weg nun konsequent fort. Die Rhythmen fühlen sich strammer an, die Sanftheit im Gesang weicht nicht selten einer absolut selbstbewussten Intonation und alles wirkt plötzlich voluminöser und elektronischer. Vom neuen Selbstverständnis zeugen zum Beispiel das marschierende „Repetitive“ oder Hüftwackler wie „Crystal clear“, „Fallback“ oder „Shrinking“. Für die Fans der eher melancholischen/dunkel-romantischen Töne sei ein Reinhören in „Four walls“ empfohlen, aber auch der abschließende Hit „Wish U the best“ mit seiner schönen The Smiths-Atmosphäre könnte ein verklärtes Lächeln hervorrufen. (Torsten Pape)

Label Artoffact | 03.09.2021 | Homepage www.facebook.com/wingtips4real

Ähnliche Beiträge

Review "Cutting Room Floor"