Image Gut Gut Gut Gut Gut Gut

Luca Draccar "Soul Grabber (EP)"

Luca Draccar lässt mit der exzellenten Dark Techno-EP „Soul Grabber“ aufhorchen. Geboten werden vom Künstler mit italienischen Wurzeln vier Songs und ein Remix von T. Raumschmiere. Um den vollen Hörgenuss abzubekommen empfiehlt es sich, die Lautstärke voll aufzudrehen. Mit dem Intro „Jadore“ geht es von der ersten Sekunde an richtig ab. Sphärisch angehauchte Vocalsequenzen lassen ein besonderes Feeling entstehen. Weiter geht es mit „Open“. Melodische Pianotöne werden eingestreut, aber eine fette Bassline gibt dem Titel trotzdem ein energetisches Gewand. Im darauffolgenden Titel „Satan Club“ wird das Vater Unser in Deutsch eingearbeitet. Das bringt natürlich viel Deutungsspielraum mit sich. Die Frage wäre dann wohl, was ein Titel namens „Satan Club“ mit dem Vater Unser gemein hat. Gewiss könnten da Gedanken rotieren, aber trotz des scheinbaren Widerspruchs ist es Musik quasi zum Inhalieren. Ein zweiter Vocalpart wird dem Gebet entgegengestellt. Im Laufe dieses Songs findet eine gewaltige Steigerung des Tempos statt - die Beats per Minute gehen straight nach oben. Weiter geht es mit „The Rest Is Noise“, welches mit einem leichten Intro startet, aber im Verlauf extremer wird. Den Abschluss der EP macht der sehr gute T. Raumschmiere Remix dieses Songs. Er ist noch gewaltiger als das Original und legt eine Spur drauf. Eine fette Bassline, pochende Beats und sehr effektvoller Hall lassen einen echt crazy abgehen. „Soul Grabber“ ist ein besonders ansprechender Release. Aktionsgeladener Techno und düsterer Sound bringen das Gemüt zum Vibrieren. Eine Kick-Drum ist charakteristisch und coole Loops machen die Tracks noch interessanter. (Roman Golub)

Label Lush Point | 02.04.2021 | Homepage www.lucadraccar.com/

Ähnliche Beiträge

Review "Soul Grabber (EP)"