Image Gut Gut Gut Gut Gut Nicht so Gut

Schwessi "Achtung Überlebensgefahr"

Schwessi hat mit ihrem Debütalbum „Achtung Überlebensgefahr“ ein bemerkenswertes Stück Musik abgeliefert. In einer Mischung aus Pop und HipHop werden politische, aber auch persönlichere Songs dargeboten. Für politisch gebildete Hörer müssten die Aussagen des Albums klar sein, Schwessi packt viel Inhalt in ihre Texte. Die Künstlerin vertritt ihren Standpunkt und unabhängig, wie man zu jeder einzelnen Aussage steht, muss gesagt werden, dass sie es angenehm, intelligent und nachdenkenswert vermittelt. Eine differenzierte Betrachtungsweise kann ihr keinesfalls abgesprochen werden. „Achtung Überlebensgefahr“ ist mehr als reine Unterhaltung. In erster Linie schaut man hier auf die Lyrics und erst danach auf die Instrumentalisierung. Aber Schwessi untermalt ihre Inhalte musikalisch gut und präsentiert mit diesem Album zehn tolle Songs. Der Longplayer beginnt mit dem humorvollen Intro „ Achtung bidde“. Hier bekommt man schon voll die erste Ladung Ironie ab und wird bestens auf die nachfolgenden Tracks eingestimmt. Es geht mit „Revolution“ weiter, ein sehr kämpferischer Titel mit gutem Schwung. Dezente Drums untermalen das Ganze. Mit einer selbstbewussten Stimme trägt Schwessi ihre Botschaften hinaus in die Welt. „Wer ist das Volk“ ist mit kritischen Lyrics ausgestattet und bietet inhaltlich gute Denkansätze u.a. über die Themen Demokratie und Meinungsfreiheit. Ein Chor, der „Wir sind das Volk“ von sich gibt, macht das Thema sehr plastisch. Es folgt „Kannst du mich hören“. Der Titel handelt von zwischenmenschlichen Beziehungen. Durch den erfrischenden Sound ist ein gebanntes Zuhören vorprogrammiert. Drums und Saxophon sorgen für ein angenehmes Feeling. „Hallo Selbstmitleid“ ist vollgepackt mit Sarkasmus, obwohl da auch ein wenig Melancholie mitschwingt. Die Stimme klingt ein wenig nach Wehmut, Keyboard und Akustikgitarre kommen gut zur Geltung. In „Alles geht“ geht es besonders lässig und leger zu. Hier bekommt der Hörer ganz viel „Love and peace and happiness“ mitgeliefert, trotz alledem findet eine klare Abgrenzung gegenüber Intoleranz und Demokratiefeinden statt. Es sprüht vor Harmonie und Freude. Stilistisch und musikalisch ist es der beste Song auf „Achtung Überlebensgefahr“. „Kopf oder Zahl“ geht danach straight nach vorne. Schwessi bringt einige kreative Wortschöpfungen im Song unter, so etwa die Begriffe „Emotionalien“ oder „Muttikan“. Zu den besten Titeln gehört „Ich bin so frei“. Er wird fast gänzlich schwerelos gesungen. Leichtigkeit und Freiheit liegen hier in der Luft. Beachtenswert ist auch „Die politisch nicht korrekte Libido“. Präsentiert werden die vermutlich gegensätzlichen Themen Verstand und Liebe auf emotionale und amüsante Art und Weise. Posaune und Saxophon machen den Song sehr erfrischend. Das Outro „Ohne Worte“ ist deeper mit gefühlvollen Vocals ausgelegt. Im Song liegt eine schöne Stimmung in der Luft. „Achtung Überlebensgefahr“ ist ein ziemlich cooler Longplayer und auch gut produziert. Mal ist in der Stimme mehr Rhythmus zu finden, dann aber gibt es auch sehr melodische Anteile. Die Vocals sind rau, jedoch auch mit Gefühl unterlegt. Sie singt ihre Texte mit besonderen emotionalen Akzentuierungen, so dass es Spaß macht zu lauschen. Ein populäres Flair ist deutlich zu spüren. Der Longplayer ist ansprechend und interessant. (Roman Golub)

Label Pussy Empire Recordings | 15.10.2021 | Homepage www.schwessi.de

Ähnliche Beiträge

Feature "Achtung Überlebensgefahr - Die Gefahr zu überleben in allen Facetten" Review "Achtung Überlebensgefahr"