Image Gut Gut Gut Gut Gut Nicht so Gut

Scream Silence "Scream Silence"

Die Berliner Formation hat unbestritten ihren Platz gefunden. Brachte man jedoch die ersten sieben Alben noch im Abstand von ein bis zwei Jahren an den Start, ließ man sich für das neue, selbstbetitelte Werk ganze vier Jahre Zeit. Aber das Warten hat sich gelohnt. Unverkennbar wallen die typischen Gitarren- und Synthieklänge aus den Boxen und sorgen schnell für wohlige Schauer der Geborgenheit und Heimkehr. Zudem wurden bekannte Facetten so sinnvoll moduliert, dass das Wiedersehen auch neue Aspekte bereithält. Mal monolithisch, mal zart besaitet, mal psychedelisch, dann wieder rockig oder gotisch bezaubern einfach alle Songs auf ihre ganz eigene Weise. Also am besten schreiend eintauchen, still schweben und am Ende melancholisch erfrischt auftauchen. Schön, dass sie wieder da sind. (Torsten Pape)

Label Out Of Line | 24.02.2012 | Homepage www.screamsilence.de

Ähnliche Beiträge

Review "Heartburnt" Feature "Heiße Herzen" Review "Scream Silence"